?

Log in

icon
Book'd
A never-ending book club
Hot Stuff 
Goldmann Verlag
608 Seiten


Es gibt vieles was man an diesem Buch nicht gut finden kann,
[ ... weiterlesen ... ]Collapse )


3/5 Sterne

Book'd Yrla
11th-Dec-2007 08:01 pm - Jacques Berndorf - Eifel-Liebe

Eifel-Liebe – Jacques Berndorf

Grafit-Verlag
318 Seiten

 

„Auf einem Drahtspieß war das Lokuspapier untergebracht. Er handelte sich um Blätter, die aus dem katholischen Bistumsblatt Paulinus ausgerissen worden waren. Das nennt man eine enge Leserbindung.“

 

(M)ein Mittel gegen Heimweh

 

Von Zeit zu Zeit überkommt mich hier im Ruhrgebiet schreckliches Heimweh. Mir fehlen die Mosel, die Eifel und die leeren Straßen. Hier im Pott ist es immer laut, hier ist man immer von Menschen umgeben und nicht mal nachts 2 Uhr sind die Straßen so leer, wie auf vielen Strecken in meiner Heimat tagsüber.

Wie gut, dass es da Jacques Berndorf gibt. Der Krimiautor, der meinen Weg quasi umgekehrt zurückgelegt hat, indem er von Duisburg in die Eifel zog und der sich längst über die Grenzen der Eifel hinweg größter Beliebtheit erfreut, heilt mein von Heimweh geplagtes Herz doppelt.

Erstens mag ich Krimis von allen Büchern sowieso am liebsten und zweitens spielen seine Krimis auch noch in der Eifel.

Im elften Band Eifel-Liebe wird Siggi Baumeister, der Protagonist, der angeblich einige Ähnlichkeiten mit seinem Schöpfer aufweist, in eine Geschichte verstrickt, die zuerst wirkt, als stamme sie aus den Federn der Drehbuchautoren von Familiengericht. Doch nach und nach wird die Sache immer seltsamer, es ist die Rede von einer ominösen Clique, die die einen als harmloses Zusammentreffen von Monopoly-Fans bezeichnen, die aber von anderen verdächtigt wird, in kriminelle Machenschaften verwickelt zu sein. Wie so oft steckt in den Gerüchten ein Körnchen Wahrheit oder hier wohl besser ein ganzer Sack Körner, denn die Ausmaße, die diese ganze Geschichte annimmt, übertreffen die Eifelregion bei weitem. Der Satz: „Ein Eifler Jung mischt ganz oben mit, [...]“ (S.281) trifft da wohl den Nagel auf den Kopf.

Wie in allen Eifelkrimis von Berndorf, erfährt man auch hier wieder einiges über das Privatleben des Journalisten Siggi Baumeister und auch über das seiner Freunde und Bekannten, die man fast alle aus den anderen Teilen der Reihe kennt, über deren Entwicklung man auch auf dem Laufenden gehalten werden will und die man ins Herz geschlossen hat. Man lacht über Tante Annis Machtübernahme in Baumeisters Haus, freut sich mit Emma über eine Erbschaft und sieht Baumeisters „Zoo“ förmlich vor sich, wenn mal wieder von Satchmo und den anderen Tieren die Rede ist.

Die Eifelkrimis, sind in meinen Augen alle ihr Geld wert, da sie höchst unterhaltsam sind und einem die Eifel, die Eifler und den „Eifel-Filz“, (Geklüngel, Korruptions- und Vetternwirtschaft) der sehr weit verbreitet zu sein scheint, näher bringen. Wenn man dann noch irgendwann die Chance hat, die Eifel selbst zu besuchen, die Maare zu bewundern und die anderen schönen Ecken zu entdecken, ist das Glück perfekt.

 

Book'd Yrla
17th-Nov-2007 10:41 am - Das Spiel
Titel: Das Spiel
Autor: Richard Laymon
Genre: Thriller/Horror
Verlag: Heyne Hard Core
Sprache: Deutsch

img525/6863/3453675355ng8.jpg


Inhalt:
Die junge Bibliothekarin Jane findet eines Tages eine Umschlag mit 50$ an ihrem Arbeitsplatz. Mit in dem Umschlag ist ein Brief von jemanden, der sich "Master of the game" nennt und gerne mit ihr ein Spiel spielen möchte. Neugierig und darauf bedacht, das viele Geld, zu bekommen, was ihr versprochen wird, nimmt Jane an dem Spiel teil. Doch die anfangs noch leichten Aufgaben werden immer härter und bald befindet sich Jane in einem wahren Teufelskreis.


Anfangs eher etwas "lahm" steigert sich die Spannung hier nach kurzer Zeit ins unermessliche. Es gibt Momente, wo man einfach nicht fassen kann, was gerade passiert. Unheimlich spannend und vor allem schockierend geschrieben und am Ende doch noch eine erschreckende Wende. Für Leute, die dieses Genre gerne lesen ein absolutes Muss, wie ich finde.

8th-Jul-2007 08:10 pm(no subject)
Titel: The catcher in the rye
Autor: J. D. Salinger
Genre: Roman
Verlag: Little, Brown and Company
Sprache: Englisch



If you really want to hear about it, the first thing you'll probably want to know is where I was born, and what my lousy childhood was like, and how my parents were occupied and all before they had me, and all that David Copperfield kind of crap, but I don't feel like going into it, if you want to know the truth. In the first place, that stuff bores me, and in the second place, my parents would have about two hemorrhages apiece if I told anything pretty personal about them.

So beginnt der 16 jährige Holden Caulfield seine Erzählung. Bereits in diesem kurzen Absatz merkt man, was ihm wichtig ist und was nicht und worauf man beim Lesen gefasst sein sollte. Er wurde gerade aus seiner Schule geschmissen, er hat kein Ziel vor Augen, Probleme mit seiner Familie, vermisst seine Geschwister und muss sich zu allem Überfluss noch mit dem Erwachsenwerden herumschlagen. Das Buch beschreibt ziemlich genau 48 Stunden im Leben Holdens. In diesen zwei Tagen verlässt er zuerst in einer Nacht- und Nebelaktion seine Schule, um sich auf den Weg nach Hause – nach New York – zu machen. Da seine Eltern noch nichts von seinem Rauswurf wissen und ihn erst in ein paar Tagen für die Weihnachtsferien erwarten, nimmt er sich ein Zimmer in einem schäbigen Hotel. Von da an kommt er in einen Strudel an Ereignissen, über die man nur den Kopf schütteln kann. Man will ihn mal so richtig durchschütteln und ihm sagen, dass er sich nicht so anstellen soll. Oder man will ihn einfach nur bemitleiden und mit ihm weinen.
Vielleicht war das Leben für Kinder der besseren Gesellschaft im Amerika der 60er Jahre wirklich so schwierig, aber man hat das Gefühl, dass sich der Protagonist schon ziemlich ungeschickt anstellt. Sehr gewöhnungsbedürftig ist außerdem die Sprache, der Slang, der von J. D. Salinger verwendet wird. Das Buch ist nicht schwer zu lesen, aber es kommen doch ein bisschen zu viele „goddams“ und „olds“ vor.

Empfehlenswert ist die Geschichte auf jeden Fall, aber so richtig in ihren Bann hat sie mich nicht gezogen.

Cover
regina1
29th-May-2007 11:00 am - Liebe ist Ansichtssache
Titel: Liebe ist Ansichtssache
Autor: Virginia Blackburn, Angelika Naujokat
Genre: Roman
Taschenbuch: 301 Seiten
Kurze Zusammenfassung:
Willkommen im Leben von Emily Whitelake, PR-Referentin in London und hilfloses Opfer ihres eigenen Chaos.Nicht nur, dass Emily ständig in fremden Betten aufwacht und mehr Champagner trinken kann als ein ganzes Rugby-Team, auch ihre Freundin Natasha und deren katastrophale Rendezvous fordern jede Menge Aufmerksamkeit.
Cover :



KRITIK
Ich finde, dass der Klappentext hinten auf dem Buch, der ja eigentlich zum lesen anregen soll, ganz mies ist und höchstens einen Stern verdient. Er ist wirklich nicht sehr ansprechend und wird dem Buch nicht gerecht. Eigentlich erwartet man nur einen seichten Schmöker, in dem eine Frau von einem Bett zum anderen torkelt. Aber dies ist nicht der Fall!

Man muss auf jeden Fall erwähnen, dass jede Menge Spannung in dem Buch steckt, da sich die Hauptcharaktere und ihre Freunde mit einem verschwundenen Mann beschäftigen. ist er vielleicht tot?

Außerdem steckt in "Liebe ist Ansichtssache" viel Humor, welcher einen zum Schmunzeln bringt, und ein süßes Ende mit Gänsehautgarantie. Natürlich fehlen auch nicht die Charaktere, welche einen schreien lassen, da sie so biestig und einfach nervtötend trottelig sind.

Solch eine Mischung macht ein gutes Buch aus...
22nd-Apr-2007 08:11 pm - Herman Melville - Moby Dick
Titel: Moby Dick
Autor: Herman Melville
Genre: Roman
Verlag: Arena


"Und er bürdete dem Buckel des weißen Wals die Summe der Wut und des Hasses
der ganzen Menschheit auf. Wäre sein Leib eine Kanone, er hätte sein Herz
auf ihn geschossen."


Mein Name ist Ismael.
So beginnt dieses Buch, ein Klassiker der Weltliteratur. Und auf den nächsten 250 Seiten reist man mit Ismael beinahe einmal um die Welt. Man ist mit ihm auf der "Pequod", einem Schiff, das sein Schicksal im Walfang sucht. Unter Kapitän Ahab, dem wohl grimmigsten und verbittersten Kapitän, der auf den Weltmeeren unterwegs ist. So wie der Prophet Elias möchte man schreien: "Geh nicht an Bord, bleib am sicheren Land." Doch dann hätte das Buch keine Geschichte. Eine Geschichte voller Überraschungen, Belehrungen und literarischer Großgriffe. Man taucht ein in die Welt des Walfangs, des Lebens auf hoher See und des Zusammenhalts zwischen den Besatzungsmitgliedern.

Teilweise liest sich das Buch wie ein Walfanglexikon, teilweise wie das Meisterstück der Weltiteratur, das es zweifelsohne ist. Spannend ist es von Anfang an, die Steigerung zum Ende hin ist kaum zu übertreffen.
Lange muss man warten auf Moby Dick und als er auftaucht, traut mach sich kaum zu atmen - aus Furcht vor dem, was geschehen wird...


Cover
regina1
6th-Mar-2007 02:55 pm - Nick Hornby - A long way down
Titel: A long way down
Autor: Nick Hornby
Genre: Roman
Sprache: Deutsch
Verlag: Knaur (381 Seiten)
Cover

Es ist Silvester in England. Vier völlig verschiedene Menschen treffen sich scheinbar zufällig auf dem Dach eines Hochhauses. Sie scheinen so gar nichts miteinander gemein zu haben, doch trotzdem haben sie an diesem Abend alle das gleiche vor: Sie wollen von diesem Hochhaus springen und ihrem Leben damit ein Ende setzen. Vier Personen, die unterschiedlicher kaum sein könnten, lernen sich so kennen und erzählen sich gegenseitig ihre Geschichte. Die 50- jährige Maureen, die achtzehnjährige, rotzfreche Jess, der Musiker JJ und der ehemals berühmte Frühstücksfernsehmorderator Martin beschließen schließlich gemeinsam, ihren Selbstmord auf den 14. Februar, den Valentinstag, zu vertagen. 


Nick Hornby schafft es, das eigentlich sehr prekäre Thema richtig anzugehen und versteht es, die Gefühle und die Gedanken der vier Hauptperson, die abwechselnd die Erlebnisse aus der eigenen Sichtweise schildern, gut und auch wirklich real rüberzubringen. Die vier Personen, die alle Probleme haben, lernen nach und nach, dass das Leben zwar nicht von einem Schlag auf den anderen besser wird, aber das man lernen kann, mit den Steinen, die einen in den Weg gelegt werden, umzugehen und trotzdem seinen Weg weiterzugehen. Das Buch sagt  "Ja" zum Leben, aber vergisst dabei nicht, dass nicht jeder Tag schön sein kann.
21st-Feb-2007 03:09 pm - Håkan Nesser - Sein letzer Fall
Titel: Sein letzter Fall
Autor: Håkan Nesser
Genre: Krimi/Roman
Verlag: btb (537 Seiten)

Dieses Mal keine echte Zusammenfassung und auch kein echtes Fazit, mehr ein Kommentar und Gedanken zu einem nicht wirklich überzeugendem Buch:

  • Eine Tote in den USA, eine tote Amerikanerin in einem leeren Schwimmbecken in Europa, ein alternder Detektiv und ein alter Kommissar auf der Jagd -  das sind die Zutaten dieses Krimis. Die beiden Alten wissen (oder vermuten) zwar eigentlich wer hinter den Morden steckt, können aber nichts beweisen und so plätschern Jahrzehnte dahin. Kommissar Van Veeteren geht in Rente bzw. zieht sich in sein Antiquariat zurück. Doch vorher muss man über 500 Seiten noch der Lösung dieses ungelösten Falls (Fall G) entgegen"fiebern".
  • Nesser, ein schwieriger Fall. Mich hat Nesser mit seinen Van Veeteren Krimis nie richtig überzeugen können und  leider konnte Sein letzter Fall es auch nicht.Auch wenn es ganz nett ist, wenn man mehr über VV erfährt, wenn man erkennt warum er den Verdächtigen so einschätzt, warum er den Fall G nie vergessen hat, bleibt VV in meinen Augen blass.Ein anderer Punkt der mich wahnsinnig stört: Maardam und alles was noch so an fiktiven Städten vorkommt. Ich bin kein Freund dieser fiktiven Welt, die wie eine schlechte Mischung aus Schweden, den Niederlanden und Deutschland wirkt.

Jedem der sich einen Nesser vorknüpfen möchte, dem empfehle ich Kim Novak badete nie im See von Genezareth. Denn dieses Buch ist wirklich gut.
Book'd Yrla
Titel: Die Schnäppchenjägerin
Autor: Sophie Kinsella
Genre: Roman
Verlag: Goldmann (409 Seiten)

Er kostet ja nur fünfundvierzig Pfund. Und ich kann mit VISA bezahlen.
Und wenn man es mal so betrachtet: Was sind schon fünfundvierzig Pfund, so in der kosmischen Gesamtheit betrachtet? Ich meine, das ist doch gar nichts, oder?


Kinsella? Mhhh, der Name kommt mir bekannt vor. Der Klappentext klingt gut und 5 Euro sind nicht viel für ein 400-Seiten Taschenbuch. Das in etwa waren meine Gedanken als ich das Buch letzten Sonntag in einer Bahnhofsbuchhandlung erstanden hab.
Und kurze Zeit später war ich in "The Secret Dreamworld of a Shopaholic" (so der Originaltitel) abgetaucht.
Im Mittelpunkt des Romans steht die Journalistin Rebecca Bloomwood, die als Finanzexpertin für Successful Saving schreibt. Doch während sie ihre Leser mit allerhand (guten) Tipps rund um das Thema Geld versorgen kann, schafft sie es nicht ihr eigenes Konto ausgeglichen zu führen. Regelmäßige Shoppingtouren aus Langeweile, aus Frust oder zur Beruhigung der Nerven befördern sie gradewegs in die Schuldenfalle. Rebeccas Konto ist ständig überzogen, die Kredit- und Kundenkartenrechnungen stapeln sich zu Hause und ihr Bankberater versucht sie immer wieder zu erreichen. Doch Rebecca wäre nicht Rebecca, würden ihr nicht immer wieder Ausreden und Geschichten einfallen um sich aus einer unglücklichen Lage zu befreien. Sei es privat oder geschäftlich, sie scheut vor (fast) nichts zurück und lässt sich auf ihrem Weg nicht beirrenm höchstens mal kurz von einem Schnäppchen ablenken....

Fazit:
Ein locker-lustiges, total überdrehtes Lesevergnügen mit einem Schuß Romatik, das in mehreren Bänden fortgeführt wird.
Book'd Yrla
Titel: Das oblatendünne Eis des halben Zweidrittelwissens
Autor: Sarah Kuttner
Genre: Kolumne
Verlag: Fischer


Kurze Beschreibung:
Sarah Kuttners Kolumne aus der "Süddeutschen Zeitung" und dem "Musikexpress" in einem Buch zusammengefasst.

Eigene Meinung:
Aus Neugier habe ich mir das Buch gekauft. Und ich muss sagen, es hat mir echt gefallen. Von Politik, bis zu sinnlosen Belangen unserer Gesellschaft, schreibt Sarah Kuttner alles überaus ironisch und manchmal fast sarkastisch auf. Sie regt durch ihre teilweise überspitzten Darstellung zum Nachdenken an. "Frei nach Schnauze" eben. Vielleicht nicht jedermans Sache, aber meiner Meinung nach durchaus als Lektüre für "ziwschendurch" geeignet.

Das oblatendünne Eis des halben Zweidrittelwissens. Kolumnen


This page was loaded Jun 22nd 2017, 11:47 pm GMT.